Shampoo: Hausgemachtes Shampoo oder von der Kunst einfach zu leben

Ich sitze auf meinem Bett und mir fällt kein vernünftiger Titel ein (natürlich habe ich nun doch einen gefunden ;)). Selten, aber es ist so. Auf dem Herd stehen zwei Töpfe, denn ich mache gerade Shampoo selber. Noch vor Jahren war ich die erste die dieses oder jenes Shampoo gekauft hat, weil die Werbung mir gesagt hat, dass es ohne Silikone und wie vom Friseur ist – das Beste sozusagen. Heute stehe ich daheim in der Küche und mache mein eigenes Shampoo. Ganz simpel, ganz ohne Silikone, ganz ohne vorherige Werbung – aus Überzeugung. Ich möchte nicht die Shampooindustrie nachhaltig mit meinem gesunkenen Kaufverhalten beeinträchtigen. Ich möchte auch niemanden dazu überreden sein eigenes Shampoo herzustellen. Ich möchte nur zeigen, dass es gar nicht so schwierig ist wie es vielleicht zunächst den Anschein hat, wenn man bedenkt wie lange die Liste der Inhaltsstoffe bei einem handelsüblichen Shampoo ist. Hier kurz vorab: Es sind bei diesem Shampoo genau vier!

RÜCKBLENDE
Ich war vor einiger Zeit in den USA. Ein Roadtrip. Ein Auto, mein Zuhause für zwei Wochen, die Natur, die Westküste, die Nationalparks, einfachstes Leben und ich auf einer Hand voll Quadratmetern. Ich habe ab und an geduscht, ab und an meine Wäsche gewaschen und fast jeden Abend in einem Walmart oder einem Safeway meine Zähne geputzt. Als ich im Yosemite Nationalpark war gab es kein Waschmittel (der Automat war kaputt) und eine Frau hat mir ihres angeboten. Es war ein Einmachglas mit Flüssigkeit und ich fragte was es sei. ‚Das ist normale Waschseife‘, meinte sie. Ich nahm es dankbar an, denn meine letzte Waschaktion war ein paar Tage her und ich hatte kaum noch frische Kleidung. Es war in Ordnung, meine Wäsche war sauber und roch normal. Perfekt! Daheim habe ich ein selbstgemachtes Waschmittel hergestellt (auf Weichspüler verzichte ich schon seit längerem) und fahre sehr gut mit dieser sehr umweltfreundlichen und einfachen Lösung.

Als ich gemerkt habe, dass es ausschließlich ein wenig Zeit kostet ein Waschmittel herzustellen und für die Herstellung von Shampoo nicht sehr viel mehr Zutaten benötigt werden, habe ich mir vorgenommen auch das in Zukunft selbst herzustellen und bin nach wie vor froh über so tolle Seiten wie utopia.de, auf denen erklärt wird wie ich ein Bio-Shampoo selber machen kann.

Zutaten
125 ml destilliertes Wasser – etwas mehr ist auch in Ordnung, da Schwund beim Kochen 😉
15 g palmölfreie Kernseife (z.B. Marseiller Seife) in Flocken
2 EL Kamillenblüten (besonders für blondes Haar und zum Aufhellen der Haare geeignet, aber auch bei Problemen mit der Kopfhaut, da die Kamille entzündungshemmend wirkt)
125 ml Wasser

Aus dem destillierten Wasser und der Kernseife wird eine Mischung zubereitet. Dazu das Wasser zum Kochen bringen und die Seifenflocken darin auflösen. Parallel dazu die Kamillenblüten mit kochendem Wasser übergießen und eine Stunde ziehen lassen. Danach die Blüten absieben und das Kamillenwasser mit dem Seifenwasser zusammen in ein Gefäß geben. Fertig!

Das selbstgemachte Shampoo habe ich noch nicht ausprobiert, bin aber sehr gespannt wie es ist und wirkt 🙂 Ein Testbericht folgt.

– unbezahlte Werbung: Namen und Verlinkungen