Einfachheit: Vom Leben und Kartoffeln mit Quark

Ich bin für mehr Einfachheit im Leben, unkomplizierte Tage ohne Ecken, Kanten und Stolperfallen, für Pfannkuchen zum Frühstück, Mittag und Abendessen.

Als Kind konnte ich es nicht erwarten erwachsen zu werden. Endlich in meiner eigenen Wohnung leben und all die tollen Erwachsenensachen machen, die ich immer so sehr bewunderte: Lebensmittel einkaufen, den eigenen Haushalt organisieren, Freunde zum Kochen einladen. Was für mich als Kind das Paradies war, ist heute manchmal schwierig umzusetzen, weil die Zeit fehlt, weil andere Dinge wichtiger sind. Weil das Erwachsenenleben meist nicht annähernd so einfach ist wie ich es mir als Kind vorgestellt habe.
Aber was ist heutzutage schon einfach? Die Freizeitgestaltung mit Freunden? Bewusste Zeiteinteilung? Das Leben? Der Zug auf dem ‚einfach‘ steht ist schon vor einiger Zeit abgefahren, sodass ich nicht einmal mehr die Rücklichter ausmachen kann. Die Welt dreht sich manchmal so schnell, dass ich selbst das Gefühl bekomme mich zu drehen, im Kreis, ohne Pause und ohne Ziel. Das Leben ist so schnelllebig geworden, dass ich selbst manchmal das Gefühl habe viel zu schnell zu leben, mich zu hetzen ohne Bremse und ohne Zeitgefühl. Das Leben ist manchmal so kompliziert, dass mir selbst ein ganz normaler Tag komplex erscheint, gepflastert mit kleinen Ecken und Kanten und ohne einfache Lösungen. Da mir das nicht gefällt, bewahre ich mir gerne die Fortbewegung, die Langsamkeit und die Einfachheit – jeden Tag und mit allem was mir zur Verfügung steht: Ich genieße die Rotphase an der Ampel, ich mache simple Haushaltsarbeiten wenn ich nach Hause komme, ich habe mehr freie als verplante Freizeit, denn ich entscheide spontan, was ich machen möchte und ich koche ein einfaches und leckeres Gericht wie Kartoffeln mit Quark.

Zutaten
300-500 g Kartoffeln (je nach Hunger)
200 g Speisequark
etwas Salz
italienische Kräuter (TK)

Die Kartoffeln in einen großen Topf mit kochendem Wasser geben und nach 20-30 Minuten mit einem spitzen Messer nachschauen, ob sie weich sind. Hierfür mit dem Messer in eine Kartoffel einstechen und schauen, ob diese wieder leicht vom Messer ins Wasser gleitet, wenn das Messer angehoben wird. Den Quark in eine Schüssel geben, salzen und Kräuter hinzugeben. Umrühren und fertig!
So einfach wie das Rezept klingt, so einfach ist es auch zu kochen. Keine versteckten Ecken und Kanten oder komplizierten Zwischenschritte.

Und genau so sollte das Leben manchmal einfach auch sein: Wie eine Kartoffel mit einem Kleks Kräuterquark – einfach, lecker und vollkommen unkompliziert.